Wort-Schatz
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Mundart Lautschrift Hochdeutsch Kommentar Ort
Yessas! --> siehe "Jessas!"
Yessasnaa! --> siehe "Jessasnaa!"
zaach [zà:ch] zäh
zagln [zà:gln] zappeln
Zah [za:] Zahn
zahluggerd [za:luggæd] wenn jemand Zahnlücken hat dazu gibt es einen netten Spottreim: "Zahluggerde Hehna, fressn kannst denna, fressn kannst wëi a Gaal, houst koin Drum Zah´im Maal."
Zahradl [za:raL] Zahnrad
Zahwäi [za:wäi] Zahnschmerzen, Zahnweh siehe auch: Wäiding
zammdädschn, zammadädschn [zamm-dädschn, zammæ-dädschn] zusammendrücken, -quetschen
zammgëi [zammgëi] abnehmen, einfallen wörtl.: zusammengehen
zammghuzld, zammaghuzld [zamm-ghu:zld, zammæ-ghu:zld] durch Trocknung schrumpelig geworden siehe auch: Huzabian und Huzaepfl
zammgnialn [zamm-gniæln] zusammenknoten
zammgnuagern, zammagnuagern [zamm-gnuægæn, zammæ-gnuægæn] zerwühlen, etwas durch Daraufrumtoben kaputt machen siehe auch: gnuagern, Bsp.: "as Bett zammgnuagern" - "ein frisch gemachtes Bett zerwühlen"
zammgribbln, zammagribbln [zamm-gribbln, zammæ-gribbln] zerknüllen siehe auch: vagribbln
zammgschrumbld [zamm-gschrumbld] durch Trocknung schrumpelig geworden siehe auch: Huzabian und Huzaepfl
zammhauer [zamm-hauæ] zusammenschlagen; in Ohnmacht fallen Bsp.: "DRettl houds heid in da Kiachn zammghaud!" - "Die Margarete ist heute in der Kirche in Ohnmacht gefallen."
zammleiddn [zamm-laiddn] zusammenläuten, Glockengeläut einer Kirche zur Messe, zum Gebet etc.
zammraggern [zamm-ràggæn] etwas durch ständigen und unssachgemäßen Gebrauch kaputt machen
zammramma [zamm-ràmmæ] aufräumen
zammroiddln, zammaroiddln [zamm-råiddln] fest zusammenbinden, -zurren, -schnüren siehe auch: roiddln
zammscheissn [zamm-schaissn] zusammenstauchen, ausschimpfen
zammzupfd [zammzupfd] aufgetackelt, aufgestylt Bsp.: "zammzupfde Hena" - "aufgetackelte alte Frau"
zäpfad [zäpfæd] strähnig (Haare)
zäpfm [zäpfm] kränkeln Bsp.: "Dëi zäpfd doch scho allawaal ummanad." - "Sie kränkelt doch schon eine ganze Weile."
Zaudan [zaudæn] altes, wirres Weib