les mi  -  lies mich  -  read me
 

Wie kann ich ein bestimmtes Wort suchen?

Um ein Wort in der Datenbank zu finden gibt es drei verschiedene Möglichkeiten:

1. Suchen in der Wortliste



- auswählen, wo gesucht werden soll: "Mundart" oder "Hochdeutsch"

- auswählen, wie gesucht werden soll: "beginnt mit", "enthält" usw.

- eingeben, was gesucht werden soll: den gesuchten Text in das Suchfeld eingeben


Zwischen Groß- und Kleinschreibung wird dabei nicht unterschieden. Die Sortierung der Ergebnisse erfolgt automatisch über die ausgewählte Spalte, Mundart oder Hochdeutsch.


2. Suchen mit der erweiterten Suchfunktion (phonetische Suche)

Durch Eingabe eines Wortes bei der Suchfunktion (Menüpunkt Suchen) wird die Datenbank bei Mundart und Hochdeutsch nach diesem Begriff durchsucht und die Ergebnisliste anschließend angezeigt:

Die Eingabe vord liefert evtl. das hier:

MundartHochdeutsch
fümfvordraavëilvëiara 20 Minuten vor vier
Langwied Verbindungsstange zwischen Vorder- und Hinterachse beim Heu- oder Leiterwagen


Wird keine exakte Übereinstimmung gefunden, so wird das Lexikon phonetisch durchsucht (Kölner Verfahren) und es werden die jeweils fünf besten Treffer in Mundart und Hochdeutsch angezeigt.


3. Wörter auswählen über Kategorien

Zur besseren Übersicht sind einige Wörter jetzt auch speziellen Kategorien zugeordnet, wie z.B. "Essen & Trinken" oder "Schimpfwörter" etc. Diese lassen sich über den Lexikon Menüpunkt "Kategorien" anzeigen.

Probieren Sie es doch einfach einmal aus. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, einfach melden.
 

 

Das Lexikon wird vertont!

"Mensch, waa des schëi, wemma unsare Mundart-Weadda niad blos lesn kannt, sondern wemmas aa hëian daad!" - Das dachten wir uns schon vor einiger Zeit.

Im Internet gibt es leider keine Schriftzeichen für echte Lautschrift. So ist auch nicht wirklich schreib- und lesbar, wie unser Dialekt klingt. Deshalb basteln wir schon lange daran, Hörbeispiele zu den einzelnen Wörtern anzubieten. Etliche Versuche mit simplen PC-Mikrofonen, Diktiergeräten und MP3-Playern scheiterten kläglich an der doch unerwartet schlechten Aufnahmequalität. So geht es nicht, Studiobedingungen müssen her!

Logic-Screenshot Und so kam vor ein paar Tagen mein Bruder Mike mit einem professionellen Aufnahme-Equipement zu mir. Ich staunte nicht schlecht, als alles bei mir im Flur und Gästezimmer aufgebaut war und hatte plötzlich richtiges Lampenfieber als ich das erste Mal "Hawadere!" ins Mikro hauchte. Der Aufwand hat sich wirklich gelohnt, die Tonqualität ist sogar noch besser geworden als erwartet. Und nach einigem Üben waren schnell die ersten Wörter aufgenommen. So wollten wir das haben! So nach und nach soll das Lexikon jetzt vertont werden, das haben wir uns vorgenommen.


Damit Sie nun auf Ihrem PC oder Notebook davon auch etwas hören können, müssen ein paar Voraussetzungen geschaffen werden, sofern sie nicht schon existieren:

  • Bei Ihrem Computer muß generell Klangwiedergabe möglich sein, d.h. Ihr Computer muß über Soundkarte und Lautsprecher verfügen. Bei neueren Modellen ist das normalerweise der Fall.

  • Sie müssen den sog. "Flash-Player", auf Ihrem Computer installiert haben, falls nicht, dann bitte hier klicken:



  • JavaScript muß bei Ihrem Browser aktiviert sein.

  • Falls Sie trotz Allem nichts hören, prüfen Sie bitte Ihre Lautstärkeeinstellung.

So, jetzt kann es losgehen!

Überall dort, wo Sie dieses Lautsprecher-Symbol     finden, ist ein Tondokument (MP3-Datei) hinterlegt. Beim Anklicken wird ein Fenster mit einem MP3-Player geöffnet und das jeweilige Tondokument wird wiedergegeben. Das sollte dann so ähnlich aussehen:



Im Augenblick sind wir dabei, die neuen bzw. noch fehlenden Wörter zu vertonen.


Zu guter Letzt noch ein paar Impressionen von den Tonaufnahmen...





Viel Spaß beim Lauschen!