Verschiedene Rezepte
 
 

Hullerkëichla

von Apollonia Savidis aus Erbendorf

Zutaten (für 4 Personen)

für den Teig:
  • 250g Mehl
  • 1/4 Liter Milch oder dunkles Bier
  • 1 Tl Salz
  • 3 Eier
  • 2 EL. Öl
sowie
  • 16-20 Dolden Huller (frisch gepflückt)
  • Butterschmalz
    (oder Öl) zum Ausbacken
Zubereitung

Mehl, Milch (oder Bier), Eier, Öl und Salz zu einem flüssigen Teig verrühren. Die Dolden in den Teig tauchen und sofort in heißem Butterschmalz goldgelb ausbacken.

Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Am besten schmecken sie, wenn man sie gleich nach dem Backen noch warm verzehrt.

Guten Appetit!

Und weil gerade der Huller so schön blühte, haben wir das Rezept auch gleich getestet:



Prädikat: Sehr empfehlenswert!

 


 
Folgende Original-Rezepte seiner Großmutter Katharina Weiß schickte uns Karl Kraus aus Hohenlinden. Darunter finden sich u.a. auch solche absoluten "highlights" wie der Safrankuchen (Schmierkouchn, Owapfölzer Kirwakouchn) !


Katharina Weiß Karl Kraus: "... meine Oma ist in Bodenwöhr (südöstlich von Schwandorf) geboren. Sie heiratete dann 1922 meinen Großvater in Lanz, und nach kurzer Zeit mußten sie berufsbedingt nach Immenreuth ziehen. Später dann - es muß bereits vor Beginn des 2. Weltkrieges gewesen sein - war ein Umzug nach Altenstadt/WN in eine Betriebswohnung der Bundesbahn erforderlich, da mein Opa als Stellwerksmeister an den Bahnhof Neustadt/WN. versetzt worden war..."

   Katharina Weiß

Da viele die damals übliche Sütterlinschrift nicht mehr so ohne weiteres lesen können, hat er neben den handschriftlichen Aufzeichnungen gleich eine Übersetzung mitgeliefert. Die Texte sind 1:1 wiedergegeben, so daß auch etwaige Schreibfehler bewußt übernommen wurden.
 

Anisplätzerl



½ Pfund Mehl ½ Pfund Zucker 3 Eier Anis nach
belieben Eier und Zucker ½ Std. rühren
Mehl löffelweis drunterrühren über Nacht trocknen
 

Elisenlebkuchen


5 Eier 1 Pfund Zucker Farin
20 g Zimmt 2 Zitronenschalen
½ Muskatnuß ¼ Pfund Oran(geat)
geschnt 500 gr. gemahlene Mandl
man rührt Zucker u. Eier schaumig
fügt Mandl u. Zutaten bei u.
streicht die Masse auf runde Oblattn
bestreicht sie mit Zuckerwasser
wenn sie fertig sind über
Nacht stehen lassen
 

Essiggurken



Feine glatte Gurken werden unten und oben zugespitzt
rein gewaschen u. vier bies fünf Stunden in Wasser mit
Salz gelegt. dann werden sie aus der Salzlake ge-
nommen, in einem Durchschlag geschüttet u. mit einem
Tuch abgetrocknet. Unterdessen wird soviel Weinessig als
man für nötig erachtet, aufgekocht u. kalt über die
in einen steinernen Topf gelegten Gurken gegossen
welche noch mit einigen Zweigen Fenchel einige Lorbeer
zwölf Schalotten Pfefferkörner Nelken. Nach einigen Tagen
wird der Essig abgegossen, etwas frischer dazu aufge-
kocht u. kalt darüber gegossen. Dieses wird nach einigen
Tagen wiederholt worauf man sie zubindet u. aufbewahrt
Zu einer Handvoll Salz rechnet man
einen ltr. Wasser
 

Haselnusstorte


½ Pfund Butter
300 gr Zucker
4 Eier
½ Pfund Haselnüsse
400 gr Mehl
2 Backpulver
¼ l Milch
Haselnusstorte
 

Honigkuchen


175 Margarine
250 Honig
125 Zucker
1 Teelöffel Zimt
? Nelken
? Anis
1 Messersp. Kadamon
5 gr. Hirschhornsalz
in Wasser gelöst
500 gr. Mehl
________________________

200 gr. Mehl
1 ½ Backpulver
400 gr. Honig
100 gr. Zucker
1 Ei
1 geribenen Apfel
1 Päckchen Lebkuchengewürz
 

Hüfenwein


Die Früchte werden an beiden
Enden zugeschnitten. Auf 1 l
Hüfen kommt 1 Pfund Zucker u. 1 l
Wasser, daß man vorerst mit
den Zucker kocht. Ganz abgekühlt,
wird über die Früchte gegossen
u. nur leicht zugedeckt im
warmen Raum gestellt. Die
ersten 3 Wochen alle Tage ge-
schüttelt. dann in den Keller
gestellt, wo sie noch 8 Wochen
ganz ruhig stehen bleiben.
Nach dieser Zeit ist die Haupt=
gärung vollendet. Man gißt
denn Wein ab u. lässt in
4 Wochen abgähren.


(Anmerkung: Hüfen sind Hagebutten)
 

Käsekuchen


150 gr. Butter
150 ? Zucker
2 Eier
250 gr. Topfen
1 Zitrone
1 Backpulver
375 gr. Mehl
gut durchrühren
 

Makronen


1 Pfund Puderzucker
10 Eiweiß zu Schnee
schlagen, Puderzucker
darunter tun, zuletzt
die Flocken darunter.
Makronen
 

Mandlbrot



1 ¼ Pfund Mehl 1 Pfund Zucker 350 gr. Mandl
5 Eier Zimmt Nelken Zitrone Muskat Pfeffer sehr
wenig 1 gr. Messerspitze Amonium Kakao
alles aufs Brett u. zusammen arbeiten
8 cm breite u. 2 - 3 cm hohe Wecken machen
u. 1 - 2 Tage trocknen lassen dann schneidet man
dünne Scheiben bestreicht sie mit Eigelb und backt
sie hellgelb
 

Nußplätzl



1 Pfund Haselnüsse
1 Pfund Farinzucker
10 Eidotter
Zucker u. Dotter
schaumig rühren
dann die Nüsse hinein
tun. Mürbe Brösl dazu

von unten nach oben am Rand:
nehmen dass sie nicht so laufen
 

Safrankuchen - "Schmierkouchn"

(Oberpfälzer Kirwakuchen)

Für den Teig:



Für die Schmiere:


1 ½ Pfund Margarine u. 1 Löffel
im Tigel zergehen-
lassen, dann
5 Esslöffl Mehl
hineinrühren bischen
anlaufen lassen
u. langsam mit
Milch aufgiesen.
Wenn fertig 2 kleine
Safran mit Milch anrühren u. eine Zitrone
darunter rühren u. Zu-
ker.
 

Weinschaumsoße


1 Ei
1 Eigelb
½ P. Vanille
Soßenpulver
50 gr. Zucker
1 Eßl. Zitronensaft
1/8 l. Wein
1/8 l. Wasser
Man verrührt alles
mit dem Schneebesen
im Wasserbad bis sie
gebunden ist nicht kochen.
 

Weinpunsch, Bisquitt, Kriegskuchen



Weinpunsch

10 g Tee wird mit kochendem
Wasser angebrüht. 2 Orang. u. 2
Zitronnensäfte nach Belieben
Schale u. 1 Pfund Zucker dazugegeben
1 Fl. Wein heiß gemacht u. mit
dem Übrigen vermengt.



Bisquitt
                              Schnee schlagen
½ Pfund Zucker mit 4 ganzen Eiern
schaumig rühren ¼ Pfund Kartoffel-
mehl, Anis 3 Eßlöffel kalten
Wassers u ½ Päkchen Backp. dazu-
gegeben



Kriegskuchen

2 Eier werden mit 200 gr Zucker
schaumig gerührt, dan ½ Pfund Mehl
etwas Zitronenschale, 1 P. Backpulver
u. etwas Milch dazu Form ausstreichen
2 Finger dick mit Obst belegt die
Masse darüber schütten u. ¼ St. gebacken
 

Zimtsterne



4 Eiweis zu Schnee
½ Pfund P.Zucker schaumig
rühren ½ Pfund geriebene Mandl
1 Kaffeelöffel Zimmt statt Mehl
F.Zucker zum bearbeiten man
formt Sterne u. backt sie