Wort-Schatz
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Mundart Lautschrift Hochdeutsch Kommentar Ort
Hëich [hëich] Höhe
hëicha [hëichæ] höher
heid [haid] heute Bsp.: "heid Nammidooch" - "heute (am) Nachmittag"
Hëida [hëidæ] (Tier-)Hüter Früher hatten manche Ortschaften eigens eine Person angestellt, die für das Hüten des Weideviehs (Gänse, Schafe, Ziegen, Kühe etc.) zuständig war.
siehe auch: Hëidhaus
Hëidara [hëi:dæræ] Hütbub
Heidda [haiddæ] altes Pferd
Hëidhaus [hëid-haus] Hüterhaus Haus oder Wohnung, die dem Hüter (Hëida) des Ortes zu Verfügung gestellt wurde.
Hëidlbrummer [hëiL-brummæ] Eigenbrötler
hëidln [hëidln] Erde mit einer kleinen Hacke bearbeiten, bspw. am Grab
heier [haiæ] heuer
Heiffl [haiffl] Häufchen, kleiner Haufen
Hëigl [hëigl] Haken
Heiglschdäggn [haigl-schdäggn] Spazierstock
Hëiglschdiera [hëigl-schdi:ræ] Zahnstocher
hëin [hëin] hüten
hëina [hëinæ] weinen
heind [haind] heute Bsp.: "heind Frëih" - "heute (am) Morgen"
Heiner [hainæ] Heinrich
heing [haing] 1) Heu wenden; 2) etwas unvorsichtig und rücksichtslos durchsuchen Bsp. zu 2): Man sucht verzweifelt seine Bumpl im Wäschekorb, worunter die schön zusammengelegten Klamotten leiden, bis man hinter sich eine woudiche Stimme „Daheich ma niad alles!“ sagen hört.
heinzadooch [hainzæ-do:ch] heutzutage auch: "heizadooch"
Heipl [haibbl] Salat-, Krautkopf je nachdem: "Saladheipl" oder "Graudheipl"
Hëisderl [hëisdæL] Depp, unfähiger Mensch
Heisl [haisl] kleines Haus, Häuschen
Heislhupfm [haisl-hupfm] Kinderhüpfspiel wörtl.: "Häuschenhüpfen"
Heislleit [haisllait] Tagelöhner mit Hauseigentum