Wort-Schatz
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Mundart Lautschrift Hochdeutsch Kommentar Ort
A [a:] Ei Bsp.: "Kaffst ma du aa a A o [à: æ a: o:] ?" - "Kaufst du mir auch ein Ei ab?"; auch: Oa; Mz: Euia; aber auch: Gaggerl

interessant dazu ist ein Artikel in „Der neue Tag“ vom 29.05.2001: Das "Oa" heißt in Erbendorf "A"

a [æ] ein, eine
aa [à:] auch
aabld [à:bLd] eingebildet
Aabrenn [à:bränn] Mehlschwitze, Einbrenne
aadiad [à:diæd] eingedörrt, eingetrocknet
aaf [à:f] auf
aafara [à:færæ] auf einer
aafaramal [à:færæ-ma:l] auf einmal
aafaran [à:færæn] auf einem
aafbleim [à:fblaim] 1) offen oder geöffnet bleiben; 2) nicht schlafen gehen;
aafdraan [àfdrà:n] 1) aufdrehen, in Fahrt kommen, Gas geben, aus sich heraus kommen; 2) einschalten, etwas in Gang bringen Bsp.: "Gëi, drah amal as Lëicht af." - "Schalte doch bitte mal das Licht ein." siehe auch: odraan
aafdriefln [à:fdri:fln] auftrennen
aafkobbm [à:fkobbm] aufstoßen, ein Bäuerchen machen siehe auch: Kobberl und kobbm
aagëi [à:gëi] 1) auf etwas eingehen; 2) verstehen; 3) eingehen, sterben; Bsp. zu 1): "Daou kanni niad draaf aagëi." - "Da kann ich nicht drauf eingehen."
Bsp. zu 2): "Des gëid ma gaoua niad aa." - "Das verstehe ich gar nicht."
Bsp. zu 3): "Dëi Blemla samma aaganga." - "Diese Blumen sind mir eingegangen."
aagnambm [à:gnambm] einnicken, im Sitzen einschlafen siehe auch: gnambm
aagschmierd [à:gschmiæd] 1) eingeölt, eingefettet; 2) gebraucht, benutzt wörtl.: "eingeschmiert"
aagwoigd [à:gwåigd] eingeweicht
aakëian [à:këiæn] einkehren
aaleng [à:leng] 1) einlegen, einmachen; 2) einlegen i.S.v. in der Kirche Geld in den Klingelbeutel geben
aaloon [à:lo:n] einladen
aas [à:s] aus
aasamma [à:sàmmæ] einsäumen siehe auch: Samm
aasbabbierln [à:sbabbiæln] auswickeln z.B. ein Bonbon aus dem Papier,
siehe auch: Bombombabbierl
aaschiern [à:schiæn] 1) den Ofen anheizen; 2) etwas ins Feuer werfen, verbrennen wörtl. "einschüren"